Biografie

"...Praxedis Geneviève Hug is a phenomenally gifted Liszt-player..." (Gramophone). Die Schweizer Pianistin wurde 1984 in Zürich geboren und erhielt mit 5 Jahren ihren ersten Klavierunterricht. Ihre Studien schloss sie an der renommierten Accademia Pianistica „Incontri col Maestri“ Imola unter dem Patronat von Vladimir Ashenazy ab, dann bei Riccardo Risaliti, Florenz. Bei Wettbewerben erspielte sie sich zahlreiche Preise. Auftritte führten sie auf die grossen Konzertbühnen wie dem Musikverein Wien, der Tonhalle Zürich, dem Sala Mozart Bologna und der Musikhalle Hamburg und Konzertreisen führten sie durch ganz Europa. 2015 erfolgt die Veröffentlichung ihrer 3er-Debüt-CD mit Klavierwerken von Franz Liszt bei Sony Classics, welche von den Kritikern als grosser Erfolg gefeiert wurde.


  • Biografie

    Praxedis Geneviève Hug

    Als Frühstudentin schloss sie ihre Studien bei Prof. Theo Lerch mit dem Lehr-, Reife- und Solistendiplom ab (alle mit Auszeichnung). Schon früh erhielt sie wichtige musikalische Impulse und Förderung von Shura Cherkassky, Karl Engel, Alexis Weissenberg, Krystian Zimerman, Wolfgang Boettcher, Pierre Amoyal und Rudolf Baumgartner.
    Bei Wettbewerben erspielte sie sich zahlreiche Preise: Erstpreisträgerin beim Steinway-Wettbewerb Hamburg, 1. Preis mit Auszeichnung am Swiss Music Competiton sowie am Concorso Internazionale Città di Senigallia, u.a..
    Ihre stilsichere Art und die Fähigkeit, Stimmungen in Bilder umzuwandeln und diese mit brillanter Virtuosität zu vereinen, lassen jede Performance zu einem pianistisches Feuerwerk werden. Namhafte Kritiker bezeichnen sie als aufsteigende Sonne am Klassikhimmel.
    Eine enge Zusammenarbeit mit grossen Dirigenten wie Rudolf Baumgartner führte zu Auftritten mit den Festival Strings Lucerne, dem Imola Youth Orchestra, dem Orchestre Jeunesse Musicales, dem Glarner Musikkollegium und mit der Jungen Philharmonie Zentralschweiz.